Zerben (Jerichower Land)
Elisabeth von Ardenne, geb. von Plotho (26.10.1853 – 05.02.1952)


In diesem Gutshaus wurde am 26. Oktober 1853 die wahre „Effi Briest“ als Elisabeth von Plotho geboren und wuchs hier auf. Ihre Lebensgeschichte diente Theodor Fontane als Grundlage für seinen berühmtesten Roman.
1873 heiratet Else von Plotho einen Offizier aus dem benachbarten Rathenow, Armand von Ardenne. Noch im gleichen Jahr wurde die Tochter Margot geboren, vier Jahre später der Sohn Egmont. Zu den Stationierungsorten Ardennes gehörte auch Düsseldorf. In dem kulturellen Kreis, den Else von Ardenne dort um sich versammelte, verkehrte auch Emil Hartwich – Amtsrichter, Schöngeist, Maler, Verfasser zahlreicher Reformschriften und glühender Bewunderer der Gastgeberin. Der vierfache Familienvater hielt den Kontakt zu Else auch nach der Rückkehr der Ardennes nach Berlin aufrecht. Als Armand von Ardenne Briefe Emil Hartwichs an seine Frau entdeckte, forderte er diesen zum Duell und erschoss ihn. 1887 wurde Else von Ardenne schuldig geschieden. Erst nach fast zwanzig Jahren gab es ein Wiedersehen mit ihren Kindern, die dem Vater zugesprochen worden waren.
Während Fontane seine Effi Briest daraufhin an gebrochenem Herzen und schlechtem Gewissen sterben ließ, begann Else von Ardenne ein zweites Leben. Sie absolvierte eine Ausbildung als Krankenpflegerin. Nachdem sich ihr Traum vom Aufbau einer eigenen Pflegeeinrichtung für psychisch Kranke zerschlug, weil sie ihr Geld beim Konkurs des Gutes Zerben verlor, arbeitete Elisabeth von Ardenne viele Jahrzehnte als Privatpflegerin und Gesellschafterin. Mit fünfzig Jahren bestieg sie als erste Frau den 2 970 m hohen Berg Scesaplana, mit sechzig lernte sie Skilaufen und mit achtzig Radfahren.
In ihrem 99. Lebensjahr verstarb Else von Ardenne am 5. Feruar1952. Ihr Grab befindet sich auf dem Waldfriedhof in Stahnsdorf bei Potsdam.

   Zurück